Wind energy for   the future

 

JA zur Windkraft

Slovenia / SLOWENIEN 

Slovenia is committed to the energy transition so that the country can achieve the goal of zero emissions by 2050 


In accordance with the long-term climate strategy, the Slovenian government passed a law in April 2021 that requires the country to reduce greenhouse gas emissions by 80 to 90 % by 2050. In the areas of transport and energy, emissions are to be reduced by 90 to 99 percent, in agriculture by 5-22 percent and in industry by 80-87 percent.


The plan also requires a large-scale restructuring of energy sources as overall electricity consumption is likely to increase significantly with the move to e-mobility and the increased use of electricity in industry and heating.


This field also includes the phase-out of coal, which is currently planned for 2033, and the use of natural gas as a “ transition technology ”. At the same time, electricity generation from hydropower in particular is to be expanded and new wind and solar power plants to be built.


The strategy also creates the basis for the construction of a new unit in the only Slovenian nuclear power plant in Krško to date. The current reactor is to be decommissioned in the near future. The plan also creates “ the basis for planning the second nuclear power plant,” said Environment Minister Andrej Vizjak.


The minister went on to say: " This strategy sets a clear course for Slovenia's long-term development change and increases predictability for companies, investors and consumers "


With an area of ​​20,273 km2 and around 2.1 million inhabitants, Slovenia is a relatively small country and only has a single wind turbine in operation. We want to remedy this with the construction of the wind farm in the south of the country. There are strong winds in this area and we have secured an area for building around 65 MW of wind power. After the building permit, construction can begin in summer 2022.


Slovenia still has great potential for wind energy and we continue to strive to build appropriate wind farms.


We are looking forward to your contact 


        

Slowenien setzt auf die Energiewende, damit das Land bis 2050 das Ziel von Null-Emissionen erreichen kann.


Die slowenische Regierung hat gemäß der langfristigen Klimastrategie im April 2021 ein Gesetz verabschiedet, bei dem das Land die Treibhausgasemissionen bis 2050 um 80 bis 90 % reduzieren muß. In den Bereichen Verkehr und Energie sollen die Emissionen dabei um 90 bis 99 Prozent sinken, in der Landwirtschaft um 5 - 22 Prozent und in der Industrie um 80 - 87 Prozent. 


Der Plan erfordert außerdem eine breit angelegte Umstrukturierung der Energiequellen, da der Gesamtstromverbrauch durch den Übergang zur E-Mobilität und die stärkere Nutzung von Strom in der Industrie und zum Heizen wahrscheinlich deutlich ansteigen wird.

In dieses Feld fällt auch der Ausstieg aus der Kohle, der derzeit für 2033 geplant ist, und die Nutzung von Erdgas als „ Übergangstechnologie “. Zeitgleich sollen insbesondere die Stromerzeugung aus Wasserkraft ausgebaut und neue Wind- und Solarkraftwerke errichtet werden.

Die Strategie schafft des Weiteren die Grundlage für den Bau eines neuen Blocks im bisher einzigen slowenischen Kernkraftwerk in Krško. Der aktuell bestehende Reaktor soll in naher Zukunft stillgelegt werden. Der Plan schaffe darüber hinaus auch „ die Grundlage für die Planung des zweiten Kernkraftwerkes “, sagte Umweltminister Andrej Vizjak.

Der Minister erklärte weiter : „ Diese Strategie gibt einen klaren Kurs für Sloweniens langfristigen Entwicklungswandel vor und erhöht die Vorhersehbarkeit für Unternehmen, Investoren und Verbraucher “

Slowenien ist mit einer Fläche von 20.273 kmund mit rund 2,1 Mio. Einwohner ein relativ kleines Land und hat auch nur ein einziges Windrad in Betrieb. Dem wollen wir mit dem Bau des Windparks im Süden des Landes Abhilfe schaffen. In dieser Gegend herrschen starke Winde und haben wir uns ein Gebiet zum Bau von rund 65 MW Windkraft-Leistung gesichert. Nach Baubewilligung kann im Sommer 2022 mit dem Bau begonnen werden. 


Slowenien hat noch großes Potential an Windenergie und bemühen wir uns weiterhin, entsprechende Windparks zu bauen. 


Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme